Vermittlungsstelle vom Typ AR

Inventarsnummer: T99 2/15/2
Herstellungort: Raum 2

Bis zum Ende der 1960-er Jahre bestand das ungarische Netz automatischer Vermittlungsstellen aus automatischen Rotary-Vermittlungsstellen (7A und 7D), deren Dienstleistungen keine große Auswahl anzubieten hatten und die eigentlich schon veraltet waren und auch Erweiterungen konnten nur mit diesem Typ vorgenommen werden. Die Erscheinung des AR-Crossbar-Systems des schwedischen LM Ericsson bedeutete eine wesentliche Weiterentwicklung für das ungarische Netz. Das AR-Vermittlungsstellensystem mit indirekter Steuerung (mit Registern) bestand aus elektromechanischen Elementen (Kreuzstab-Schaltgeräte als <<852>>Crossbar-Einrichtungen<>, Relais), enthielt jedoch bereits - wenn auch in nur geringem Umfang (im Schaltfeld und in der Steuerung nicht, nur im Signalsystem) - analoge elektronische Elemente. Im Wesentlichen war es ein System, das mit gespeicherten Programmen gesteuert wurde (Beschaltung). Die AR-Vermittlungsstellen enthalten keine solchen Bestandteile mehr, die einer starken Abnutzung unterlagen (wie z.B. die Dreheinrichtungen im Rotary-System). Bereits bei der Nostrifikation sorgte man für die Anpassung der AR-Systeme an die bereits vorhandenen (manuellen und automatischen Rotary) Vermittlungsstellen. Ein weiterer Vorteil des AR-Systems bestand darin, dass es für sämtliche Ebenen des Fernmeldenetzes Vermittlungsstellen des entsprechenden Typs vorzuweisen hatte und zwar nach folgenden Kriterien (Schaltdiagramme sind beigefügt): - Städtische Ortsvermittlungsstelle <<897>>ARF 102<> (von 1000-er Stufen max. Anschlusskapazität von 100.000) verbunden mit einem Durchgangsamt für starken Verkehr vom Typ ARM 201 (von 200-er Stufen max. Querkapazität von 8.000) als inländischen, bzw. auch als internationales Durchgangsamt. - Regionale Rural-Systeme vom Typ <<898>>ARK 522<> (100-er Stufen, max. Anschlusskapazität von 2.000) und <<899>>ARK 511<> (30-er Stufen, max. Anschlusskapazität von 90 ) und die damit verbundenen Durchgangsämter für geringen Verkehr vom Typ ARM 503 (max. Querkapazität von 2.000). Die Beschaffung erfolgte durch Lizenzkauf (BHG) und Warenkauf (Ungarische Post). Im ersten Abschnitt wurden die durch Warenkauf erworbenen Vermittlungsstellen installiert. Damit wurde als erste die Crossbar-Vermittlungsstelle vom Typ ARF 102 im Stadteil Lágymányos in Betrieb gesetzt (1970), der folgten dann Vác (ARF +ARM) und Pécs (ARF + ARM), usw., und im zweiten Abschnitt folgten die von BHG nach Lizenz produzierten AR-Vermittlungsstellen, zuerst die ARF- und ARM-Vermittlungsstellen in Cegléd, dann die Vermittlungsstelle vom Typ ARF 102 in Miskolc-Diósgyőr, sowie die Vermittlungsstelle ARF 102 für die Innenstadt von Budapest. Zurzeit ist der planmäßige Austausch des AR-Vermittlungsstellensystems im Gange, die durch wesentlich modernere, digitale TPV-Vermittlungsstellen ersetzt werden, die auch wesentlich mehr Dienstleistungen auf einem höheren Niveau anbieten können.

Verbindene Bilder

  • Vermittlungsstelle vom Typ AR

Unsere allerletzten Nachrichten
Postamúzeum
E-mail: info@postamuzeum.hu
Telephon: +36 1 269 6838
+36 1 322 4240
Adresse: 1068 Budapest, Benczúr u. 27.
Darstellung an der Google-Karte
Derzeitige Sprache: Deutsch
Alle Rechtre vorbehalten © 2013