Vermittlungsstelle vom Typ OB III./10 nach alter Norm

Inventarsnummer: T16 84.11.0.
Jahre der Herstellung: 1904
Erzeuger: Egyesült Izzólámpa és Villamossági Rt. (Vereinigte Glühbirnen- und Elektrizitäts AG)
Herstellungort: Raum 1

Die in einen Holzschrank eingebaute OB-Handvermittlungsstelle eignet sich zur Verbindung von 3 Durchgangsfernverkehrsleitungen und 10 Teilnehmern. Sie verfügt über 3 Schnurfernmeldeleitungen. Die Tafeln des Fallklappenrufanzeigers und die Anschaltklinken (Schaltbuchsen) wurden in senkrechter Anordnung montiert und die Verbindungsstecker, Tasten und Schlüssel sind waagerecht auf dem sog. Tastenbrett zu finden. Der zum Klingeln dienende Induktor befindet sich an der rechten Seite des Schrankes und die Signalklingeln auf der Oberseite des Schrankes. Die Höhe des Berliner Mikrofons ist einstellbar. Die Zeitdauer der Ferngespräche wurde nach Einführung der Zeitmesstarife mit einer nachträglich an der linken Seite montierten Sanduhr gemessen. Schaltbild.

Verbindene Bilder

  • Vermittlungsstelle vom Typ OB III./10 nach alter Norm

Unsere allerletzten Nachrichten
Postamúzeum
E-mail: info@postamuzeum.hu
Telephon: +36 1 269 6838
+36 1 322 4240
Adresse: 1068 Budapest, Benczúr u. 27.
Darstellung an der Google-Karte
Derzeitige Sprache: Deutsch
Alle Rechtre vorbehalten © 2013