Puskás-Vermittlungsstelle

Inventarsnummer: T16 83.1.0.
Jahre der Herstellung: 1882
Herstellungort: Raum 1

Die Handvermittlungsstelle (Kreuzschaltfeld) mit 78 Anschlüssen wurde von zwei Personen bedient, im Stehen. Bei einem Anruf - wenn der Teilenehmer den Induktor an seinem Telefon gedreht hatte - klappte in der Anschlusszentrale die <<828>>Fallklappe des Rufanzeigers<> herunter und der Name des Teilnehmers wurde lesbar. Der "sich meldende Abfrager" fragte nach dem Namen des Teilnehmers und gab dann Anweisungen an den "Schaltfeldbediener", dass er im Kreuzschaltfeld die Gewünschte Verbindung stecken kann. Die Verbindung der Teilnehmer erfolgte mit Hilfe eines Kupfersteckers, der in die Kreuzpunkte gesteckt wurde. Die ersten Teilnehmer waren nur mit einem Eisendraht mit der Vermittlungsstelle verbunden, zur Rückführung wurde die Erde verwendet. Bei Gewitter wurden die Teilnehmer getrennt und die Fernsprechdienstleistungen waren unterbrochen.

Verbindene Bilder

  • Puskás-Vermittlungsstelle

Unsere allerletzten Nachrichten
Postamúzeum
E-mail: info@postamuzeum.hu
Telephon: +36 1 269 6838
+36 1 322 4240
Adresse: 1068 Budapest, Benczúr u. 27.
Darstellung an der Google-Karte
Derzeitige Sprache: Deutsch
Alle Rechtre vorbehalten © 2013