Fernkabel-Denkmalgruppe Budapest-Wien

Inventarsnummer: D-24.411.0.
Jahre der Herstellung: 1926
Erzeuger: György Vastagh jun.
Herstellungort: Raum 2

Die allegorische Denkmalgruppe verewigt eine Anlage zur Vermittlung von Nachrichten, Gedanken und Gefühlen - und zwar das erste internationale und gleichzeitig ungarische Fernkabel, das zwischen Budapest und Wien am 1. Oktober 1927 in Betrieb genommen wurde, und das erstmals eine ungarische Niederfrequenzfernmeldeleitung symmetrischen Aufbaus enthielt . Die Denkmalsgruppe bringt jene Pläne der ungarischen Postverwaltung zum Ausdruck, dass diese Kabelstrecke einen Teil der geplanten transeuropäischen Kabelverbindung London-Wien-Budapest-Konstantinopel ausmachen soll. Die zentrale Frauengestalt in der Mitte verkörpert die Kabelstrecke und die Gestalten um sie herum symbolisieren die vier Hauptstädte.

Verbindene Bilder

  • Fernkabel-Denkmalgruppe Budapest-Wien

Unsere allerletzten Nachrichten
Postamúzeum
E-mail: info@postamuzeum.hu
Telephon: +36 1 269 6838
+36 1 322 4240
Adresse: 1068 Budapest, Benczúr u. 27.
Darstellung an der Google-Karte
Derzeitige Sprache: Deutsch
Alle Rechtre vorbehalten © 2013